Was ist Verhaltenstherapie?

Die Verhaltenstherapie ist ein von den gesetzlichen Krankenkassen und vielen privaten Krankenkassen anerkanntes Verfahren zur Behandlung seelischer Erkrankungen. Ziel ist es durch aktive Veränderung von Erlebens- und Reaktionsmustern eine bessere Bewältigung von Problemen zu ermöglichen und die Handlungsfähigkeiten zu erweitern. Sie soll dabei helfen, Ängste, seelische Belastungen, Krisen oder automatisiertes Verhalten, unter dem man leidet, zu überwinden.

psychotherapie praxisraum 2Die aktuellen psychischen Probleme und deren Bewäl-tigung werden in der Verhaltens- therapie vor dem Hintergrund der persönlichen Lebenser- fahrungen betrachtet, die für die Entstehung und Aufrechter- haltung der aktuellen Pro- blematik von Bedeutung sind. Ein individuelles Erklärungs- modell soll den Patienten ermöglichen, ein besseres Verständnis für ihr Erleben und Verhalten zu bekommen. Mit dem Therapeuten oder der Therapeutin werden gemeinsam Therapieziele und mögliche Ansätze zur Veränderung erarbeitet und der Therapeut oder die Therapeutin begleitet und unterstützt den Patienten in seinem Therapieprozess.